Das Wichtigste in Kürze

Lindenschule

Die LINDENSCHULE ist ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Die LINDENSCHULE gründet ihren Bildungsauftrag auf den Bedürfnissen ihrer Schülerinnen und Schüler. Durch individuell abgestimmte Lerninhalte, Methoden, Hilfsmittel und Organisationsformen werden in der LINDENSCHULE die besonderen Lernvoraussetzungen und Kompetenzen der einzelnen Schüler berücksichtigt. Ziel ist es, die Schüler auf eine möglichst selbständige Lebensbewältigung in sozialer Integration vorzubereiten.

Schulstufen

Die Lindenschule bietet drei Schulstufen. Die Grundstufe, die Hauptstufe sowie die Berufsschulstufe.

Schulbilder

Impressionen aus unserer Schule. Erhalten Sie einen Eindruck von unserer Einrichtung, und unserem Gebäude.

Freiwilliges Soziales Jahr

Haben Sie Interesse an einer Mitarbeit an der Lindenschule im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD)  oder eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ)?

Durch individuell abgestimmte Lerninhalte, Methoden, Hilfsmittel und Organisationsformen werden in der LINDENSCHULE die besonderen Lernvoraussetzungen und -bedürfnisse der einzelnen Schüler berücksichtigt. Ziel ist es, die Schüler auf eine möglichst selbständige Lebensbewältigung in sozialer Integration vorzubereiten.

Ganztagsschule

Für das Erreichen des o.g. Bildungszieles ist ein Lernen mit direktem Kontakt zur Realität erforderlich. Viele der am Alltag des einzelnen Schülers ausgerichteten Lerninhalte lassen sich am besten in einer Schule verwirklichen, in deren Unterricht ein möglichst großer Teil dieses Alltags direkt erfahren werden kann. Deshalb bietet sich die Form der Ganztagesschule an.

Kooperation

Gemäß den Zielen der sozialen Integration, Teilhabe und Inklusion werden in der LINDENSCHULE vielfältige Formen der Kooperation praktiziert. Hierzu dienen u.a. die Teilnahme am Leben in der Stadt (Besuche städtischer Einrichtungen und öffentlicher Veranstaltungen), Ausflüge und Schullandheimaufenthalte. Darüber hinaus werden vielfältige, regelmäßige Kontakte mit anderen Schulen gepflegt: Arbeitsgemeinschaften in Form von Theater- und Sportprojekten, Praktika im Rahmen der Berufsorientierung von Realschülern und Gymnasiasten, Sozialpraktika, aller weiterführenden Schulen in Rottenburg.

Primar- und Sekundarstufe

Seit mehreren Schuljahren hat die LINDENSCHULE eine Form intensiver Kooperation im Rahmen der Primarstufe mit der Grundschule Tübingen-Bühl: Grundstufenschüler der LINDENSCHULE werden in einer kooperativen Organisationsform gemeinsam mit Schülern der Grundschule unterrichtet.

Im Bereich der Sekundarstufe gibt es zwei kooperative Organisationsformen an der Hohenbergschule Rottenburg (Werkrealschule).

Berufsschulstufe

In Kooperation mit der Kirnbachschule Tübingen und der Beruflichen Schule Rottenburg gibt es für Schüler der Berufsschulstufe und für Abgänger der SBBZ mit dem Förderschwerpunkt Lernen die Möglichkeit zum Besuch einer berufsvorbereitenden Einrichtung (BVE). Der Standort der BVE ist die Berufliche Schule Rottenburg.

Einzugsbereich

Der Einzugsbereich der LINDENSCHULE umfasst die Raumschaft Rottenburg, den Raum Ammerbuch, die Tübinger Stadtteile Unterjesingen, Kilchberg und Bühl. Außerdem gehören die Gemeinden Bodelshausen, Hirrlingen, Neustetten und Starzach zum Einzugsbereich der LINDENSCHULE.

Unsere Geschichte

Gegründet wurde die LINDENSCHULE 1968 durch eine Initiative des Vereins „Lebenshilfe“ Rottenburg. 1973 übernahm der Landkreis Tübingen die Trägerschaft und erbaute das Schulhaus in der Leipzigerstraße. Im Mai 2003 fasste der Kreistag den Beschluss zum Umbau und zur Erweiterung des Schulgebäudes. Die Bauarbeiten wurden im Oktober 2003 begonnen. Im November 2004 konnte der Schulbetrieb wieder in einem rundum erneuerten Schulhaus aufgenommen werden. Während der Bauzeit war die Schule auf die Liebfrauenhöhe bei Ergenzingen ausgelagert.

Unser Personal

Zum Personal der LINDENSCHULE und des Schulkindergartens gehören FachlehrerInnen, SonderschullehrerInnen, Erzieherinnen, eine Sekretärin, der Hausmeister und zwei Küchenkräfte, junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes und des Freiwilligen Sozialen Jahres. Auf Rezeptbasis arbeitet eine Krankengymnastin an unserer Schule. Heilpädagogisches Reiten und psychomotorische Förderung sind ebenfalls Angebote der Schule.

Unterstützung für einkommensschwache Familien

Schülerinnen und Schüler aus einkommensschwachen Familien wird auf Antrag ein Zuschuss zum Mitagessen und eine Befreiung von der Zahlung des Eigenanteils an den Schülerbeförderungskosten gewährt. Der Landkreis Tübingen hat auf seiner Homepage Informationen und Antragsvordrucke zu den Leistungen für Bildung und Teilhabe veröffentlicht. Die Informationen und Antragsvordrucke finden Sie auf der Homepage des Landkreises Tübingen.